Bruckneudorf – Bunkeranlage Ungerberg

Bollwerk im Kalten Krieg

Blick auf einen getarnten Teil der Anlage © HGM Manfred Litscher

Die Bunkeranlage Ungerberg (U3) wurde 1959/60 als eine der ersten Anlagen eines breiten Sperrriegels errichtet. Diese Befestigungslinie, auch Schleinzerwall genannt, galt während des Kalten Krieges als Bollwerk und erste Verteidigungslinie bei Angriffen aus dem Osten. Etwa 40 Mann Besatzung waren hier unter anderem mit 10,5 cm Centurion Panzertürmen, einer 10,5 cm Feldhaubitze 18/40, einer MG Kuppel und einer Beobachterkuppel ausgestattet. Das einzigartige Relikt des Kalten Krieges wird vom Heeresgeschichtlichen Museum/Militärhistorischen Institut in der Originalausstattung bewahrt und ist der Nachwelt als Mahnmal zugänglich.

Informationen

Adresse
Truppenübungsplatz Bruckneudorf, Benedek-Kaserne
2460 Bruckneudorf
Wikimedia-Fotowettbewerb
Fotos hinzufügen und beim Wettbewerb teilnehmen

 Öffentliche Verkehrsanbindung

 Parkplätze

Programm

Öffnungszeiten: 09.00 bis 17.00 Uhr

Führungen: 10.00, 12.00 und 14.00 Uhr (Dauer ca. 90 Min.), Josef Hatos und Leo Pichler

Treffpunkt: Parkplatz des Bunkermuseums

www.hgm.at