Gmünd – České Velenice

Erinnerungsorte 1918 – Gmünd und das Ende des Ersten Weltkrieges

ehemaliger Bahnhof Gmünd © Stadtarchiv Gmünd

Das 20. Jahrhundert hat die Stadt Gmünd geprägt wie kaum eine andere Stadt in Österreich. Aufgrund der zentralen Lage wurde Gmünd 1914 als Standort für eines der größten Flüchtlingslager der Monarchie ausgewählt. Das Ende des Ersten Weltkrieges 1918 machte die Bezirkshauptstadt Gmünd schließlich zur Stadt an der Grenze – ohne ihr historisch gewachsenes Hinterland. Ein grenzüberschreitender Rundgang führt zu den historisch bedeutsamen Erinnerungsorten des Jahres 1918 in der Region: dem ehemaligen Flüchtlingslager Gmünd sowie dem Hauptbahnhof von Gmünd im heutigen České Velenice.

Informationen

Adresse
ehem. Gmünder Bahnhof heute České Velenice
3950 Gmünd
Wikimedia-Fotowettbewerb
Fotos hinzufügen und beim Wettbewerb teilnehmen

 Barrierefreier Zugang

 Öffentliche Verkehrsanbindung

 Parkplätze

Programm

Öffnungszeiten: ganztags

Führung: 15.30 Uhr (Dauer ca. 90 Min.), Harald Winkler

Treffpunkt: Haupttor Gmünd-Neustadt (Weitraer Straße 107)

Hinweis: Reisepass erforderlich!

www.gmuend.at