Klosterneuburg –Stift

Geteilte Schätze sind manchmal doppelte Schätze: Ein Blick in die Schatzkammer und hinter ihre Kulissen

Pluviale vom Leopoldi-Ornat von 1729 , alljährlich am 15. November in Verwendung © Verlag Janos Stekovics

Wenn etwas ins Museum kommt, bedeutet das gemeinhin, dass es aus dem Gebrauch genommen, „ausgemustert“ wurde. Viele Stücke in der Schatzkammer des Stiftes Klosterneuburg stehen aber zu bestimmten Festtagen noch in liturgischer Verwendung. Dies betrifft Monstranzen, Vortragekreuze, Weihnachtskrippen und den Leopoldi-Ornat. Das heißt nicht nur, dass die entsprechenden Vitrinen an diesen Tagen leer sind, sondern auch, dass bestimmte konservatorische Regeln nur bedingt Anwendung finden können. Ein Blick in das unmittelbar neben der Schatzkammer gelegene Paramentendepot zeigt die Infrastruktur, die solch ein „lebender“ Schatz braucht.

Informationen

Adresse
Stiftsplatz 1
3400 Klosterneuburg
Wikimedia-Fotowettbewerb
Fotos hinzufügen und beim Wettbewerb teilnehmen

 Barrierefreier Zugang

 Öffentliche Verkehrsanbindung

S40, Bus 238, 239

 Parkplätze

Programm

Öffnungszeiten: 09.00 bis 18.00 Uhr

Führungen: 11.00, 14.00 und 15.00 Uhr (Dauer ca. 60 Min.)

Treffpunkt: Besucherempfang Sala terrena

www.stift-klosterneuburg.at