Maria Lankowitz –Schloss Lankowitz

Führung durch Schloss und Museum

dreigeschossiges Gebäude mit Eckerker und Dachreiter © Prof. Dr. Ernst Lasnik

Schloss Lankowitz wurde ab 1440 durch Ritter Georg von Graden als Ersatz der bereits im 10. Jahrhundert errichteten Primaresburg gebaut. Um 1500 kamen Schloss und Herrschaft an die Herbersteiner und ab 1634 an das Chorherrenstift Stainz. Von 1855 bis 1975 war im Schloss eine Straf- und Besserungsanstalt für Frauen untergebracht. Das Schloss präsentiert sich als mächtiger, um einen Säulenarkadenhof gruppierter, dreigeschoßiger Vierflügelbau des 16. und 17. Jahrhunderts. Im Zuge der Revitalisierung wurde die ehemalige Schlosskapelle – mit einer bemerkenswerten Freskenwand sowie einer Fürstenempore aus der Zeit um 1520 – wiederentdeckt.

Informationen

Geöffnet nur am Tag des Denkmals

Adresse
Puchbacherstraße 71–72
8591 Maria Lankowitz
Wikimedia-Fotowettbewerb
Fotos hinzufügen und beim Wettbewerb teilnehmen

 Barrierefreier Zugang

Museum und Schloss nur im Erdgeschoß

 Parkplätze

Programm

Öffnungszeiten: 10.00 bis 11.30 und 16.00 bis 17.30 Uhr

Führungen: 10.00 und 16.00 Uhr (Dauer ca. 45 Min.), Ing. Peter Weissnar, Prof. Dr. Ernst Lasnik

Treffpunkt: vor dem Schloss