Dornbirn – Kalb Haus

Die Geschichte des Hauses und der Messerschmiede Wohlgenannt im Kalb Haus

Veranda mit Sinnsprüchen des Schriftenkünstlers Josef Kalb © BDA

Das Geburtshaus des Malers Edmund Kalb wurde ursprünglich 1884 als schlichtes Wohnhaus mit Stadel für den Kaminkehrer Josef Feurstein erbaut. Zehn Jahre später fand eine erste Erweiterung in Richtung Westen statt. Erst nach 1903, als das Haus bereits im Besitz der Familie Kalb war, erhielt es seine heute so markante Veranda zur Schillerstraße hin und 1907 den Turm mit Krüppelwalmdach. Seit den 1960er-Jahren ist die Messerschmiede Wohlgenannt im Haus tätig. Die Führung erzählt die Geschichte des Hauses, der Messerschmiede und deren zentrale Bedeutung für die Produktionsform Heimarbeit in der Textilhochburg Vorarlberg.

Informationen

Geöffnet nur am Tag des Denkmals

Adresse
Schillerstraße 22
6850 Dornbirn
Wikimedia-Fotowettbewerb
Fotos hinzufügen und beim Wettbewerb teilnehmen

 Öffentliche Verkehrsanbindung

Bahn (ca. 15 Fußweg Min.), Landbus 22, 23, 47, 50, 52

 Parkplätze

Hallenbad, gebührenpflichtig

Programm

Führung: 14.00 Uhr (Dauer ca. 60 Min.), Gerhard Wohlgenannt (Eigentümer) und Mag.a Ing.in Barbara Grabherr-Schneider (Bundesdenkmalamt)

Treffpunkt: vor Ort

www.heimarbeit-vorarlberg.at