Thüringerberg – Burgruine Blumenegg

Ruinenführung

Blick auf Grundriss des ehem. Wirtschaftsgebäude der Burg von oben © Alexandra Wucher

Die mittelalterlichen Burg Blumenegg entstand im 13. Jahrhundert als Dynastensitz der Grafen von Werdenberg. Die Burg bildete den Mittelpunkt eines eigenen Herrschaftssprengels, der so genannten „Grafschaft im Walgau“, zu dem Blumenegg und Nüziders (später Sonnenberg) gehörten. Mit dem Tod des Churer Bischofs Hartmann IV. von Werdenberg 1416 gelangten seine Besitzungen Vaduz und Blumenegg an dessen Halbbrüder aus dem Freiherrengeschlecht von Brandis und in weiterer Folge an die Grafen von Sulz. Der jüngst fertiggestellte Kulturpavillion ist das Highlight des heurigen Jahres.

Informationen

Adresse

6721 Thüringerberg
Wikimedia-Fotowettbewerb
Fotos hinzufügen und beim Wettbewerb teilnehmen

 Öffentliche Verkehrsanbindung

Landbus 77

 Parkplätze am Tag des Denkmals

 Kinderprogramm am Tag des Denkmals

Kinderprogramm durch das Montessori Zentrum Oberland