Palais Fürstenberg

Rundgang durch das österreichische Buchgewerbehaus

Außenansicht Palais Fürstenberg © A. Faessler, www.planet-vienna.com

Das Palais Fürstenberg ist ein Palais im ersten Bezirk, Ecke Domgasse/Grünangergasse. Es zeigt sich trotz mehrerer Umbauten großteils noch in seinem ursprünglichen Erscheinungsbild. An der Stelle des Palais stand von der Mitte des 16. Jahrhunderts bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts das Otto Weissische Stiftungshaus für geistliche Benefiziaten. Im Jahr 1702 wurde dieses vom kaiserlichen Rat Ernst Freiherr von Hatzenberg gekauft und an dessen Stelle mit dem Bau eines Palais begonnen. Ausführender Architekt war vermutlich Antonio Beduzzi aus Bologna. Seit 1927 ist das Palais Fürstenberg im Besitz des Hauptverbandes des österreichischen Buchhandels.

Informationen

Geöffnet nur am Tag des Denkmals

Adresse
Grünangergasse 4
1010 Wien
Wikimedia-Fotowettbewerb
Fotos hinzufügen und beim Wettbewerb teilnehmen

 Öffentliche Verkehrsanbindung

U1, U3

 Parkplätze

Programm

Öffnungszeiten: 10.00 bis 16.00 Uhr

Führungen: 11.00, 12.00, 13.00, 14.00, 15.00 Uhr, zusätzliche Führungen bei Bedarf möglich

Treffpunkt: Eingangshalle

Programm: Vermittlungsprogramm in Kooperation mit Studierenden der TU Wien. Plakate vor Ort und Flyer zum Mitnehmen informieren über die Geschichte, Architektur und Nutzer des Palais. Das Gebäude ist während der Öffnungszeiten frei und zusätzlich im Zuge von Führungen zugänglich.

www.buecher.at