Eisenstadt – Martin-Kaserne

Führung in der Martin-Kaserne

Luftaufnahme Martin Kaserne © Bundesheer /Bundesheer

1853 bis 1858 wurde das k.k. Kadetteninstitut in Anlehnung an das Wiener Arsenal im Stil des „Romantischen Historismus“ errichtet, 1858 bezogen und eröffnet. Die Martin-Kaserne diente dem Militär erst als Schule, später als Kaserne. Sie ist nun mit der Heerestruppenschule wiederum eine Ausbildungsstätte des Bundesheeres. Hier sind auch das Militärkommando und eine Jägerkompanie stationiert. Nach dem Ersten Weltkrieg diente sie, neben militärischen, zeitweise auch zivilen Zwecken. Von 1922 bis 1929 tagte der burgenländische Landtag in der Kaserne, und in den 1920er Jahren waren ein Schülerheim und Gymnasium untergebracht.

Informationen

Kaiser

Adresse
Ing. Hans Sylvester-Straße 6
7000 Eisenstadt

 Öffentliche Verkehrsanbindung

 Parkplätze

Programm

Führungen: 10.00 und 14.00 Uhr (Dauer ca. 90 Min.)

Treffpunkt: Wache/Eingang Martin-Kaserne