Saalfelden – Schloss Ritzen

Haimeran von Ritz, Kämmerer von Erzbischof Wolf Dietrich von Raitenau

Außenansicht auf das Museum © Museum Schloss Ritzen Saalfelden

Die erste überlieferte Nennung des heutigen Schlosses Ritzen, früher Grub, stammt von 1339. Zu den wichtigsten Besitzern zählen die Gasteiner Gewerken Hans und Christoph Weitmoser. Diese waren durch den Goldabbau reich geworden und errichteten 1593 vor dem eigentlichen Schloss einen hufeisenförmigen Anbau mit arkadenartigem Innenhof, in dem sich das heutige Museum befindet. Den Weitmosern folgte Haimeran von Ritz, salzburgischer Kämmerer, Hofrat und Pfleger von Kropfsberg im damals salzburgischen Zillertal. Das Schloss wurde nach ihm in „Schloss Ritzen“ umbenannt. Im Innenhof können noch die Reste des ersten Schlosses besichtigt werden.

Informationen

Archäologie

Adresse
Museumsplatz 1
5760 Saalfelden

 Öffentliche Verkehrsanbindung

Bus 61

 Parkplätze

Programm

Öffnungszeiten: 11.00 bis 17.00 Uhr

Führungen: 12.00 und 14.00 Uhr (Dauer ca. 60 Min.)

Treffpunkt: im Museum

museum-saalfelden.at