Fürstenfeld – Museum Pfeilburg, ehemalige Tabakfabrik

Frauenarbeit in Fürstenfeld: Die Pfeilburg, der Festungsweg und die Tabakfabrik

Die Ungarbastei des Festungsweges © Uwe Reinecker

Aufgrund der permanenten Bedrohung durch die türkischen Heerscharen begann man 1556 mit dem Ausbau der Stadt Fürstenfeld zu einer Festung. Diese erste Phase des Festungsbaus wurde 1581 fertiggestellt. Als Großbaustelle fanden hier viele Menschen eine Arbeitsstätte. Sowohl Männer als auch Frauen halfen mit, dieses Werk zu vollenden. Als 1691 die Tabakfabrik ihre Arbeit aufnahm, war die Sache ähnlich gelagert. Der heurige Tag des Denkmals steht daher im Zeichen der Frauenarbeit in Fürstenfeld, die hier nun erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Zudem können auch die neu hinzugekommenen Bereiche des Festungsweges im Rahmen der Führung besichtigt werden.

Informationen

100 Jahre Frauenwahlrecht

Adresse
Klostergasse 18
8280 Fürstenfeld

 Barrierefreier Zugang

 Öffentliche Verkehrsanbindung

 Parkplätze

Programm

Öffnungszeiten: 10.00 bis 18.00 Uhr

Führungen: 10.00, 14.00 und 16.00 Uhr (Dauer ca. 2 Std.), Dipl.-Ing. Karl Amtmann, Dr. Erik Hilzensauer (BDA), Mag.a Gaby Jedliczka und Dr. Gerhard Trousil

Treffpunkt: Museum Pfeilburg

museum-pfeilburg.at