Reutte – Südtiroler Siedlung und Dokumentationszentrum

Errichtet für die Südtiroler Umsiedler

Wandbild "Umsiedlung Südtirol" von Walther Kühn © Michaela Frick

Die Südtiroler Siedlung Reutte ist ein Dokument der Umsiedlung und ein politisches Denkmal. Sie entstand ab 1940 als erste Siedlungserweiterung von Reutte. Mit ihren 18 Häusern und 156 Wohnungen trägt sie typische Züge eines traditionellen Angerdorfes, ihre Architektur und Malereien spiegeln die „Blut und Boden“-Ideologie wider. Eine der Wohnungen wurde in den Ursprungszustand rückgebaut und dient nun als Dokumentationszentrum. Am Tag des Denkmals geben Führungen durch die Siedlung und in die Musterwohnung Einblicke in die städtebauliche Konzeption, die Siedlungsarchitektur

Informationen

Lernort Denkmal

Adresse
Südtiroler Straße 12
6600 Reutte

 Barrierefreier Zugang

 Öffentliche Verkehrsanbindung

 Parkplätze

Programm

Führungen: 14.00 und 15.00 Uhr (Dauer ca. 30 Min.)

Treffpunkt: vor Ort

Geöffnet nur am Tag des Denkmals!