Hard – Textildruckmuseum Mittelweiherburg

Vom Wasserschloss zur Textilfabrik

Materialien des Textildrucks © Außenaufnahme © Frank Angerer

Das um 1570 von Christoph Schnabel von Schönstein erbaute Wasserschlösschen Mittelweiherburg war nach vielen Besitzerwechseln seit 1794 Wiege der Textilindustrie. 1838 vom Schweizer Fabrikanten Melchior Jenny für die Firma Jenny & Schindler erworben, wurde die Stoffdruckerei nach 1867 von Samuel Schindler-Bodmer weitergeführt. Ein Wasserrechtsstreit, der so genannte „Hell-Trüb-Streit“, führte 1880 zur Schließung der Fabrik. Mitte des 20. Jahrhunderts erfolgten eine erste Sanierung und die Errichtung eines Heimatmuseums. Seit 1997 ist hier das Textildruckmuseum Hard beheimatet.

Informationen

Adresse
Mittelweiherburg 3
6971 Hard

 Öffentliche Verkehrsanbindung

Bahn, Landbus 16a

 Parkplätze

Programm

Öffnungszeiten: 10.00 bis 12.00 Uhr

Führungen: 10.00 und 11.00 Uhr (Dauer ca. 50 Min.)

Treffpunkt: beim Museumseingang

hard.at/de/textildruckmuseum-mittelweiherburg