Schoppernau – Denkmal für Franz Michael Felder

Franz Michael Felder Führung

Portrait des Schoppernauer Schriftstellers Franz Michael Felder © H. Klapper

Der Streit um die Aufstellung des Franz Michael Felder-Denkmals schlug weit über Schoppernau hinaus Wellen. Der Ortspfarrer Johann Georg Rüscher, der Felder schon zu Lebzeiten heftig bekämpft und als „Freimaurer“ und „Ketzer“ beschimpft hatte, wehrte sich mit allen Mitteln dagegen. Schlussendlich wurde das Denkmal 1875 – sechs Jahre nach Felders Tod – aufgestellt. Ein spannendes Kapitel aus der Schoppernauer Dorfgeschichte, das zeigt, zu welchen Konflikten religiöser Fanatismus mit Machtansprüchen führen kann. Am Tag des Denkmals bietet sich die Möglichkeit einer individuellen Feldertour, bei der die Angebote in Dornbirn, dann in Egg sowie in Schoppernau besucht werden können.

Informationen

Philosophie

Adresse
Friedhof bei der Kirche
6886 Schoppernau

 Barrierefreier Zugang

 Öffentliche Verkehrsanbindung

Landbus 40

 Parkplätze

Programm

Führungen: 11.00, 14.00 und 16.00 Uhr (Dauer ca. 80 Min.), Burkhard Wüstner (Kurator – Felder Museum)

Treffpunkt: Pfarrkirche Schoppernau

schoppernau.at/feldermuseum