Thüringerberg – Burgruine Blumenegg

Burgruine Blumenegg

Burgruine Blumenegg mit Kulturraum © Hanno Mackowitz

Die mittelalterliche Burg Blumenegg entstand im 13. Jahrhundert als Dynastensitz der Grafen von Werdenberg. Die Burg bildete den Mittelpunkt eines eigenen Herrschaftssprengels, der so genannten „Grafschaft im Walgau“, wozu Blumenegg und Nüziders (später Sonnenberg) gehörten. Mit dem Tod des Churer Bischofs Hartmann IV. von Werdenberg 1416 gelangten seine Besitzungen Vaduz und Blumenegg an dessen Halbbrüder aus dem Freiherrengeschlecht von Brandis. Die Herrschaft dieser Familie währte fast 100 Jahre. Als Highlight kann am Tag des Denkmals der 2018 eröffnete Kulturraum im Innenhof der Burg besichtigt werden.

Informationen

Adresse

6721 Thüringerberg

 Öffentliche Verkehrsanbindung

Landbus 77

 Parkplätze

 Kinderprogramm am Tag des Denkmals

Kinderprogramm durch das Montessori Zentrum Oberland

Programm

Öffnungszeiten: 10.00 bis 16.00 Uhr

Führungen: laufend (Dauer ca. 60 Min.), Elmar Mäser und Hans Bösch

Treffpunkt: vor Ort

dk-rb.at