Botschaft der Republik Irak

Palais Larisch-Mönnich: Mesopotamien - Land der verborgenen Schätze

Das gewendelte Stiegenhaus mit Stuckverzierung © BDA

Im Bereich der Wiener Ringstraße gibt es wohl kaum ein zweites Palais, das eine derart hoch qualitative und künstlerisch aufwändige Ausstattung aufweist. Das Palais wurde 1867 bis 1868 nach Plänen der Architekten Sicardsburg und van der Nüll für den Grafen Larisch-Mönnich erbaut. Seit den 1950er Jahren beherbergt es den Sitz der Irakischen Botschaft, die das Objekt im Jahr 1970 erwarb. Von 2012 bis 2014 wurde das Gebäude samt seiner mittlerweile 150 Jahre alten, überwiegend erhaltenen Möblierung aufwändig restauriert und wird nun als perfekte Fusion zweier Kulturen am Tag des Denkmals für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Informationen

Adresse
Johannesgasse 26
1010 Wien

 Öffentliche Verkehrsanbindung

2, 71, D, U4

 Parkplätze

Programm

Programm und Anmeldemodalitäten: Informationen sind in Kürze verfügbar.

Geöffnet nur am Tag des Denkmals!