Hofburg – Die Wiener Hofburgkapelle

Kaiser Maximilian und das musikalische Erbe

Blick in die Hofburgkapelle © Regina Aigner, BKA

1498 erließ Kaiser Maximilian I. eine Anordnung über die Neuorganisation der Hofkapelle in Wien. Dieses Datum versteht sich als Geburtsstunde der Wiener Hofmusikkapelle. Ihre Aufgabe war es, geistliche und weltliche Anlässe und Feste musikalisch zu gestalten. Mit der Berufung von bedeutenden Musikern wie Heinrich Isaac und Paul Hofhaimer stieg Wien innerhalb kurzer Zeit zum Zentrum abendländischer Musik auf. In seiner Kapellenordnung schrieb Maximilian das Musizieren im Stil der niederländischen Vokalpolyphonie vor. In zwei Konzerten und einem Vortrag werden die musikalischen Spuren aus der Zeit von Kaiser Maximilian reflektiert.

Informationen

Kaiser

Adresse
Hofburg, Schweizerhof
1010 Wien

 Öffentliche Verkehrsanbindung

1A, 2A, 48A, 57A, 1, 2, 46, 49, 71, U3

Programm

Öffnungszeiten: 12.00 bis 17.00 Uhr

Konzerte: 14.00 und 16.00 Uhr (Dauer ca. 20 Min.)

Vortrag: 15.00 Uhr (Dauer ca. 30 Min.)

Treffpunkt: Vorhalle der Hofburgkapelle

Anmeldung erforderlich ab 16.09.2019 unter (für Vortrag)

hofmusikkapelle.gv.at