INNSBRUCK - Tiroler Volkskunstmuseum

Grabkreuze auf dem Dachboden

Seit dem 19. Jh bestimmen geschmiedete Grabkreuze das Erscheinungsbild der Friedhöfe im historischen Tirol wesentlich mit. Als ihre Vorläufer gelten geschmiedete Weihwasserkessel sowie Schrifttafelständer des 17. Jh. Im Bestand des Tiroler Volkskunstmuseums finden sich zahlreiche historische Beispiele. Der Großteil wird – wohl geordnet – im Dachboden des Museums aufbewahrt. Museumsleiter Karl C. Berger führt in diesen normalerweise nicht zugänglichen Teil des einstigen Franziskanerklosters in der Innsbrucker Universitätsstraße und zeigt einige Schmankerl des Schmiedehandwerks.

Heritage & Education

Besondere Exponate des Schmiedehandwerks

Themenschwerpunkte

In der Sammlung des Tiroler Volkskunstmuseums befinden sich etwa 150 Grabkreuze, vorwiegend aus dem späten 18. und 19. Jh.

Anmeldung unter: Begrenzte Teilnehmerzahl pro Führung, Zählkarten sind am Tag des Denkmals im Kassabereich des Tiroler Volkskunstmuseums erhältlich.

ANMELDUNG ERFORDERLICH!

NUR AM TAG DES DENKMALS GEÖFFNET!

https://tdd.appwebit.com/denkmal/1421

Informationen

Adresse
Universitätsstraße 2
6020 Innsbruck
Anfahrsbeschreibung
Linien 1, 2, 3, 5, 6, STB, A, B, C, H, J, K, M, R, W, HBB, TS
Öffnungszeiten
13:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Webseite
https://www.tiroler-landesmuseen.at/haeuser/tiroler-volkskunstmuseum/
Führungen
13:30 Uhr, 14:30 Uhr, 15:30 Uhr und 16:30 Uhr, ANMELDUNG ERFORDERLICH!
Dauer der Führung
30 Minuten
Hinweise zu den Führungen
Begrenzte Teilnehmerzahl pro Führung, Zählkarten sind am Tag des Denkmals im Kassabereich des Tiroler Volkskunstmuseums erhältlich.
Treffpunkt
Tiroler Volkskunstmuseum, Kassabereich

 Öffentliche Verkehrsanbindung

 Parkplätze