Denkmal voraus

25. September 2022

#tdd2022 #ichbindenkmal

Programm

Das Bild zeigt die Hügelkuppe des Klosterfrauenbichls

LIENZ

SCHLOSSBERG UND KLOSTERFRAUENBICHL

Platz der Götter – verortet, gesichtet und vergraben

Das Kelten-Heiligtum am Klosterfrauenbichl in Lienz war das Stammesheiligtum des im Ostalpenraum ansässigen Stammes der Laianken, von dem sich auch der Name der Stadt Lienz ableitet.

Die einer Stufenpyramide ähnliche Anlage wurde auf dem vorgelagerten Hügel zwischen Drau und Isel am Westende des Talbodens gebaut, von wo aus man eine gute Sicht auf die Lienzer Dolomiten und den Talboden bis zum Kärntner Tor hatte. Mit dem Eindringen der Römer wurde der Kultplatz übernommen und vergrößert. Die bisherigen Grabungen haben zahlreiche Funde der Kelten und Römer zu Tage gebracht, die in ihrer Form selten so gut erhalten sind.

Wir treffen uns um 10:00 Uhr beim Parkplatz der Brauerei Falkenstein in Lienz, Pustertaler Straße 40.

Von dort begehen wir die Kulturzone Schloßberg - Klosterfrauenbichl. Es handelt sich um eine leichte Wanderung, daher ist gutes Schuhwerk empfohlen.

Am Weg besprechen wir Sagen, Entdeckungen, Funde, Vermutungen und zahlreiche Ereignisse von der Keltenzeit bis in das 20. Jahrhundert. Neben dem Keltenheiligtum besuchen wir auch das Heilbad Sankt Leopoldsruhe, das in den 1980er-Jahren abgerissen wurde.

Informationen zum Foto-Wettbewerb Wiki Loves Monuments der Initiative WikiDaheim: https://wikidaheim.at/wlm

Öffnungszeiten: 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Führung(en):

  • 10:00 Uhr, Dauer 150 Minuten
    Thema: Kulturzone Schlossberg - Klosterfrauenbichl
    Treffpunkt: Parkplatz Brauerei Falkenstein
    Führer:innen: Gottfried und Josef Kalser

Anmeldungen und Rückfragen unter: office@osttiroler-kulturnetzwerk.at
Anmeldung Website: https://www.osttiroler-kulturnetzwerk.at
Anmeldeschluss für die Führungen: 24. September 2022


Osttiroler Wirtschaftspark, Amlacherstraße 12, 9900 Lienz

Zurück zur Übersicht