Liebe Besucherinnen und Besucher,
liebe Mitwirkende am Tag des Denkmals,

Porträtfoto © Danilo Vukasovic

es freut mich, dass Sie auch heuer am Tag des Denkmals bei über 270 Programmpunkten in ganz Österreich dabei waren und intensiv die Vielfalt unseres kulturellen Erbes sozusagen hautnah miterleben konnten. Ich bin davon überzeugt, dass für Sie spannende Objekte dabei waren, die Sie vielleicht erstmals besuchen konnten aber auch vertraute Denkmale, die Ihnen in einem neuen Kontext nähergebracht worden sind. Besuchen Sie unsere Denkmale auch nächstes Jahr wieder am letzten Sonntag im September (27. September 2020).

Ein Event wie der Tag des Denkmals kann nur gelingen, wenn viele helfende Hände daran beteiligt sind – sei es bei der Planung und Vorbereitung und insbesondere bei der Umsetzung dieses Vorhabens! Mein Dank gilt daher allen Eigentümerinnen und Eigentümern, die sich dazu bereit erklärt haben, Ihre Objekte für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ebenso möchte ich mich bei allen Mitwirkenden vor Ort für ihr Engagement bedanken, denn nur wenn wir diese wertvolle Unterstützung haben, kann das BDA den Auftrag zur Kulturvermittlung in dieser Intensität erfüllen.

Ihr
Dr. Christoph Bazil
Präsident des Bundesdenkmalamtes

Das war der Tag des Denkmals 2019: Über 270 Veranstaltungen mit zahlreichen Besucherinnen und Besuchern in allen neun Bundesländern

Über 270 Programmpunkte öffneten am diesjährigen Tag des Denkmals am 29. September ihre Tore: Bei freiem Eintritt machten Burgen, Schlösser, historische Siedlungen, berühmte Bürgerhäuser und technische Denkmale mit speziellen Führungen und Programmpunkten unser Kulturerbe und unsere Geschichte erlebbar.

Zahlreiche Besucherinnen und Besucher nahmen am Tag des Denkmals teil, der heuer unter dem Motto „Kaiser, Könige und Philosophen“ und mit dem besonderen Schwerpunkt „100 Jahre Frauenwahlrecht“ ausgetragen wurde. 2019 ist ein bedeutendes Gedenkjahr, was sich auch am Programm des Tages des Denkmals widerspiegelte: Der Todestag von Kaiser Maximilian I. jährte sich zum 500. Mal. Auch der Todestag des englischen Königs Richard Löwenherz, dessen Leben eng mit der österreichischen Geschichte verbunden ist, jährte sich zum 820. Mal. Anlässlich des 130. Geburtstages von Ludwig Wittgenstein wurde ihm und der Philosophie ein Schwerpunkt gewidmet. Viele Programmpunkte widmeten sich dem Frauenwahlrecht, dass in Österreich vor 100 Jahren eingeführt wurde.

Am Tag des Denkmals gab es die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen des BDA selbst zu werfen und mehr über dessen Arbeit und Aufgabenbereiche zu erfahren: Erstmals lud BDA-Präsident Dr. Christoph Bazil zum „Open House“ in seine Arbeitsräume. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher erhielten dabei die Gelegenheit, den Präsidenten persönlich kennen zu lernen und Informationen über das BDA und seine Aufgaben aus erster Hand zu erfahren.

Zudem wurde in der BDA-Zentrale der Sensationsfund aus einem Kriegergrab in Kärnten am Tag des Denkmals erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Der im Vorjahr geborgene Fund umfasst ein verbogenes Schwert, zwei Lanzenspitzen, zwei Reitsporen, zwei Messer, eine Schere, eine Gürtelschnalle, eine Riemenzunge und Teile eines Schildes.

Auch in Graz führten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesdenkmalamtes exklusiv durch ihre Amtsräume in der geschichtsträchtigen Villa Hold. In der Kartause Mauerbach in Niederösterreich konnten historische Handwerkstechniken wie Kalkbrennen, Ziegelschlagen, Pigmentherstellen, Steinmetzarbeiten und vieles mehr selbst ausprobiert werden.

Wir freuen uns, Sie auch nächstes Jahr, am 27. September 2020, zum österreichweiten Tag des Denkmals wieder zu sehen!

Der Tag des Denkmals ist der österreichische Beitrag zu den European Heritage Days (EHD). Er wird vom Bundesdenkmalamt organisiert und durchgeführt und findet alljährlich am letzten Sonntag im September statt.

Thema

Jedes Jahr steht der Tag des  Denkmals unter einem anderen Thema, das neue und oft ungewöhnliche Blickpunkte auf das österreichische Kulturerbe eröffnet. Das Bundesdenkmalamt wählt das Jahresmotto aus.

Schwerpunkte

Jedes Jahr erfolgt eine Schwerpunktsetzung, die sich einerseits am europäischen Jahresthema orientiert, andererseits aber auch nationale oder internationale Jubiläen aufgreift. Dadurch wird das bundesweite Programm zusätzlich um interessante Aspekte bereichert.

Fahne © BDA

Tag der offenen Tür

Das Bundesdenkmalamt öffnet seine Pforten! Blicken Sie hinter die Denkmal-Kulissen!