Mistelbach – Barnabitenkolleg

Die Klosterbibliothek und das Deckenfresko von Franz Anton Maulbertsch

Deckenfresko "Herr über das Wasser" © Mark Schönmann

Die Barnabiten übernahmen die Pfarre Mistelbach und errichteten bis 1700 ihr Kolleggebäude. 60 Jahre später war die Stiftung der reichhaltigen Büchersammlung von Dechant Peter Franz Karl von Priesen aus Pillichsdorf zugunsten der Barnabiten in Mistelbach Anlass zur Gründung der Bibliothek, die als Zubau zum Kloster entstand. Sie ist mit ihrem hervorragenden Deckenfresko von 1760 das Schmuckstück des ehemaligen Barnabitenklosters. Hauptverantwortlich dafür war Franz Anton Maulbertsch. Aber auch der Bücherbestand ist beachtlich: Er spiegelt das bedeutende literarische und wissenschaftliche Interesse der Barnabiten jener Zeit wider.

Informationen

Philosophie

Adresse
Marienplatz 1
2130 Mistelbach

 Öffentliche Verkehrsanbindung

 Parkplätze

Programm

Führungen: 11.00, 14.00 und 15.00 Uhr (Dauer ca. 45 Min.), Christa Jakob und Brigitte Kenscha-Mautner

Treffpunkt: vor Ort

Geöffnet nur am Tag des Denkmals!