Ehemaliger Habig-Hof

Entstehung, Entwicklung und Erhaltung eines gesamten Gebäudekomplexes

Das Wappen des kaiserlichen Hutfabrikanten Habig im Dachbereich © BDA

Der Ankauf des Objektes Wiedner Hauptstraße 17 im Jahr 1882 war der Startschuss für die Entwicklung einer schließlich mehrere Grundstücke umfassenden Wohn-, Geschäfts- und Fabrikanlage des k.k. Hofhutfabrikanten P & C Habig. Federführend bei der Planung war Architekt Heinrich Adam, der auch für die monumentale Fassadengestaltung entlang der Wiedner Hauptstraße verantwortlich zeichnet, die 2018 aufwändig restauriert wurde. Das Gebäudeinnere beeindruckt durch die hochwertige bauzeitliche Ausstattung. Im Erdgeschoß hat sich das Geschäftslokal der Brüder Peter und Carl Habig erhalten, welches 2018 ebenfalls saniert wurde und heute von der Café-Konditorei-Kette AIDA genutzt wird.

Informationen

Adresse
Wiedner Hauptstraße 15
1040 Wien

 Barrierefreier Zugang

teilweise, Stufen in Café

 Öffentliche Verkehrsanbindung

1, 71, U1, U2, U4

 Parkplätze

Programm

Öffnungszeiten: 11.00 bis 15.00 Uhr

Führungen: 12.00, 13.00 und 14.00 Uhr

Vermittlungsprogramm und Führungen von StudentInnen der TU Wien: Ausstellung inklusive Führungsprogramm mit Einblick in das ehem. Hutgeschäft

In Kooperation mit der Technischen Universität Wien beschäftigten sich im Sommersemester 2019 StudentInnen der Architekturfakultät mit dem Gebäudekomplex des ehemaligen Habig-Hofes. Die dabei gewonnen Informationen wurden für eine Ausstellung aufbereitet, die exklusiv am Tag des Denkmals im Objekt Wiedner Hauptstraße 15 zu besichtigen ist. Mittels Plakaten, Architekturmodellen und historischen Aufnahmen erfahren Sie spannende Informationen rund um den Gebäudekomplex und seine Auftraggeber. Ein eigens entwickelter Flyer lädt zur genauen Betrachtung der monumentalen und erst kürzlich sanierten Fassade an der Wiedner Hauptstraße ein. Die Ausstellung ist zu den angegebenen Öffnungszeiten frei zugänglich. Zusätzlich werden drei Führungen (siehe Führungszeiten) durch die Ausstellung angeboten, die anschließend auch einen geführten Rundgang durch das Café Aida ermöglichen.